Hinterzarten - Geschichte


1148

Hinterzarten wird schon 1148 das erste Mal urkundlich erwähnt. Durch seine geographische Lage oberhalb des Höllentals, das schon damals ein wichtiger Verbindungsweg vom Rheintal in den östlichen Schwarzwald war, bot es sich geradezu an, hier eine Siedlung zu begründen.

13. Jahrhundert

Wegen seiner heilkräftigen Schwefelquelle wird Hinterzarten im 13. Jahrhundert ein beliebter Wallfahrtsort für Menschen, die auf Heilung hoffen. Auch heute noch ist Hinterzarten ein beliebter Ort, um gesund zu werden.

1790

Der Uhrmacher Jacob Herbstreith fertigt 1790 die erste Jockele-Uhr, die neben der Kuckucksuhr zu einem Inbegriff Schwarzwälder Uhren geworden ist. Durch die Fertigung von Uhren ernähren sich die Bewohner des Schwarzwalds, die allein durch Landwirtschaft kaum ihr Auskommen haben.

1887

1887 wird die Höllentalbahn eröffnet, die einen leichteren Zugang zum Hochschwarzwald ermöglicht. Seitdem kommen deutlich mehr Besucher auch nach Hinterzarten und der Ort nimmt einen wirtschaftlichen Aufschwung, der bis heute anhält.

1923

1923 wird in Hinterzarten die erste Sprungschanze gebaut. Es handelt sich um die Kirchwaldschanze. Nur ein Jahr später wird die berühmte Adlerschanze gebaut.

1964

1964 wird Hinterzarten zum offiziellen Heilklimatischen Kurort ernannt.


Home Up